Ultradünne Materialien

Ultradünne Materialien

Ultradünne Materialien sind äußerst interessante Bausteine für die Entwicklung der neusten Generation von Nanoelektronik-Geräten. Diese Materialien ermöglichen eine vereinfachte Herstellung von Schaltungen und anderer komplexer Strukturen durch maßgeschneiderte 2D-Schichten, welche in die gewünschten Formen gebracht werden können. Auf Grund ihrer atomaren Schichtdicke und außergewöhnlichen elektronischen Eigenschaften sind 2D-Materialien die ultimative Grenze der Miniaturisierung in der vertikalen Dimension und ermöglichen dadurch kürzere Transistoren bevor Kurzkanaleffekte einsetzten.

Durch die Nutzung starker Quanftenhaft-Effekte in einem geschichteten Edelmetalldichalkogenid kommt es zu einer Single-Material Logical Junction. Als Testmatieral wird PdS2 mit einer Kanallänge von ca. 2.5 nm eingesetzt. Dieses zeigt einen vernachlässigbaren Tunnelverlust und markiert somit die Grenze der Integrationsdichte eines herkömmlichen Transistor.

letzte Änderung: 06.10.2017

Kontakt

Leiter des Arbeitskreises
Prof. Dr. Thomas Heine
Raum 041
Philipp-Rosenthal-Straße 31
04103 Leipzig

Telefon: 0341 97-36401
E-Mail

Sekretariat
Kerstin Schleinitz
Linnéstraße 2
04103 Leipzig

Telefon: 0341 97-36500
Telefax: 0341 97-36399
E-Mail

Postadresse
Universität Leipzig
Wilhelm-Ostwald-Institut für Physikalische und Theoretische Chemie
Linnéstraße 2
04103 Leipzig